Unterschied zwischen Tabellen und Sichten

Tabellen:

  • Definition: Tabellen sind Strukturen, die Daten in Zeilen und Spalten speichern.
  • Eigenschaften:
    • Enthalten physisch gespeicherte Daten.
    • Können indiziert werden, um die Abfrageleistung zu verbessern.
    • Unterstützen DML-Operationen (INSERT, UPDATE, DELETE).

Sichten (Views):

  • Definition: Sichten sind virtuelle Tabellen, die das Ergebnis einer SELECT-Anweisung darstellen.
  • Eigenschaften:
    • Enthalten keine physisch gespeicherten Daten.
    • Können Abfragen vereinfachen und sicherstellen, dass nur bestimmte Daten für Benutzer sichtbar sind.
    • Unterstützen in der Regel keine DML-Operationen (außer mit INSTEAD OF-Triggern).

Verwendung im DWH-Umfeld

Tabellen:

  • Wann verwenden?:
    • Zum Speichern von Rohdaten, transformierten Daten und aggregierten Daten.
    • Wenn Indizes und andere Performance-Optimierungen benötigt werden.
  • Beispiel: Faktentabellen und Dimensionstabellen in einem Sternschema.

Sichten:

  • Wann verwenden?:
    • Zum Erstellen komplexer Abfragen, die auf mehreren Tabellen basieren.
    • Zum Bereitstellen eines vereinfachten Schemas für Endbenutzer.
    • Zum Einschränken des Zugriffs auf bestimmte Daten.
  • Beispiel: Eine Sicht, die Verkaufsdaten mit Kundeninformationen verbindet, um einen Bericht zu erstellen.

Vor- und Nachteile von Sichten

Vorteile:

  1. Sicherheit:
    • Ermöglicht es, den Zugriff auf bestimmte Daten zu beschränken, indem nur die benötigten Daten in der Sicht angezeigt werden.
  2. Vereinfachung:
    • Erleichtert die Abfrage, indem komplexe Joins und Berechnungen in der Sicht verborgen werden.
  3. Wartbarkeit:
    • Änderungen an der zugrunde liegenden Tabelle beeinflussen nicht unbedingt die Sicht, solange die geänderten Felder nicht in der Sicht verwendet werden.
  4. Abstraktion:
    • Bietet eine konsistente Schnittstelle zu den Daten, unabhängig von der Struktur der zugrunde liegenden Tabellen.

Nachteile:

  1. Performance:
    • Kann langsamer sein als direkte Abfragen auf Tabellen, insbesondere bei komplexen Sichten, da keine physischen Indizes verwendet werden.
  2. Schreibbeschränkungen:
    • Unterstützt in der Regel keine DML-Operationen, es sei denn, es werden spezielle Techniken wie INSTEAD OF-Trigger verwendet.
  3. Aktualitätsprobleme:
    • Zeigt möglicherweise nicht immer die aktuellsten Daten an, da sie keine physisch gespeicherten Daten enthält.

Im DWH-Umfeld sind sowohl Tabellen als auch Sichten unerlässlich. Tabellen dienen als primärer Speicherort für Daten, während Sichten dazu beitragen, den Datenzugriff zu vereinfachen und zu sichern. Die Wahl zwischen Tabellen und Sichten hängt von den spezifischen Anforderungen und dem Kontext Ihrer DWH-Lösung ab.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Über Frank 70 Artikel

Ich bin Frank, Data Warehouse und BI-Entwickler mit langjähriger Expertise in diesem Bereich. Ich verfüge über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im DWH Umfeld. Das Analysieren und Interpretieren von Zahlen, Daten und Fakten ist meine große Leidenschaft, aus diesem Grunde ist auch diese Seite hier entstanden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*