Wichtige Zertifizierungen und Auditierungen für Data Warehouse und BI-Unternehmen in Deutschland

Zertifizierungen-Auditierungen-Data-Warehouse

Für Data-Warehouse- und BI-Unternehmen in Deutschland stellen Zertifizierungen und Auditierungen wesentliche Faktoren dar. Zertifizierungen wie die ISO 27001 für Informationssicherheitsmanagement oder die ISO 9001 für Qualitätsmanagementsysteme demonstrieren den Kunden, dass das Unternehmen höchste Standards in Bezug auf Sicherheit, Qualität und Effizienz einhält. Diese Zertifizierungen schaffen Vertrauen bei den Kunden, da sie gewährleisten, dass die sensiblen Daten und die integralen Geschäftsprozesse in sicheren und kompetenten Händen liegen. Audits, wie beispielsweise die ISAE-3402-Prüfungen, bieten darüber hinaus die Möglichkeit einer regelmäßigen Überprüfung und Bestätigung der Wirksamkeit interner Kontrollen. Dies führt zu einer weiteren Stärkung des Vertrauens und einer Minimierung potenzieller Risiken.

Kundenvorteile durch Zertifizierungen und Auditierungen

Kunden profitieren erheblich von zertifizierten und regelmäßig auditierten Dienstleistern. Die Einhaltung international anerkannter Standards gewährleistet die Qualität der erbrachten Dienstleistungen und führt zu einer kontinuierlichen Verbesserung derselben. Dies resultiert in einer höheren Serviceverfügbarkeit, weniger Ausfallzeiten sowie einer insgesamt besseren Performance der DWH- und BI-Systeme. Zudem erleichtern Zertifizierungen die Einhaltung gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen, was insbesondere für Unternehmen in stark regulierten Branchen wie dem Finanzwesen oder dem Gesundheitswesen von großer Bedeutung ist. Zertifizierte Dienstleister sind zudem in der Lage, auf Kundenanfragen schneller zu reagieren und bieten in der Regel bessere Support- und Sicherheitsmaßnahmen.

Unternehmensvorteile durch Zertifizierungen und Auditierungen

Auch für die Unternehmen selbst bieten Zertifizierungen und Auditierungen zahlreiche Vorteile. Sie fördern die interne Effizienz und Qualitätsverbesserungen durch die Implementierung bewährter Prozesse und Praktiken. Des Weiteren verschaffen sie den Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil, da zertifizierte Anbieter oft präferiert werden. Zertifizierungen dienen zudem der Identifikation interner Schwachstellen sowie der Implementierung kontinuierlicher Verbesserungsmaßnahmen. Dies resultiert nicht nur in einer gesteigerten Servicequalität, sondern auch in einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation, da klare Prozesse und Standards den Arbeitsalltag erleichtern. Letztlich tragen Zertifizierungen und Auditierungen dazu bei, das Unternehmensrisiko zu senken und die langfristige Geschäftsentwicklung zu unterstützen. Dies erfolgt durch die Schaffung einer soliden Basis für Wachstum und Innovation.

ISO 27001 (Informationssicherheitsmanagement):

Die ISO 27001 stellt einen international anerkannten Standard für Informationssicherheitsmanagementsysteme (ISMS) dar. Der Standard definiert die Anforderungen für die Einführung, Umsetzung, Aufrechterhaltung und kontinuierliche Verbesserung eines ISMS. Für Unternehmen, die Dienstleistungen im Bereich Data Warehouse (DWH) und Business Intelligence (BI) anbieten, besitzt die ISO-27001-Zertifizierung eine hohe Relevanz, die sich aus mehreren Gründen ableitet:

Die Relevanz der ISO 27001 für Data Warehouse und Business Intelligence lässt sich wie folgt begründen:
Schutz sensibler Daten

Data Warehouse- und BI-Systeme verarbeiten und speichern häufig große Mengen sensibler Daten, darunter personenbezogene Daten, Finanzdaten und andere geschäftskritische Informationen. Die ISO 27001 gewährleistet den Schutz der Daten vor unbefugtem Zugriff, Verlust oder Missbrauch.
Die ISO 27001 fördert das Vertrauen der Kunden.

Die ISO-27001-Zertifizierung demonstriert Kunden und Partnern, dass das Unternehmen hohe Standards in Bezug auf Informationssicherheit erfüllt. Dies ist insbesondere für Beratungsunternehmen von hoher Relevanz, da diese mit vertraulichen Daten ihrer Kunden arbeiten.
Die ISO 27001 fordert die Identifizierung und Bewertung von Risiken für die Informationssicherheit sowie die Implementierung angemessener Kontrollen zur Risikominderung. Dies ist von entscheidender Bedeutung für die Verwaltung und den Schutz von Daten in Data-Warehouse- und Business-Intelligence-Systemen.
Die Einhaltung von Compliance-Vorgaben und rechtlichen Anforderungen stellt einen weiteren wichtigen Aspekt dar.

Die Einhaltung der ISO 27001 unterstützt Unternehmen dabei, gesetzliche und regulatorische Anforderungen zu erfüllen, wie beispielsweise die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Dies erlangt insbesondere Relevanz, sofern personenbezogene Daten verarbeitet werden.
Die Integrität und Verfügbarkeit der Daten stellen wesentliche Aspekte dar.

In DWH und BI-Systemen ist es von entscheidender Bedeutung, dass Daten exakt und verfügbar sind, wenn sie benötigt werden. Die ISO 27001 unterstützt die Sicherstellung der Datenintegrität und -verfügbarkeit durch geeignete Sicherheitsmaßnahmen.
Die Hauptkomponenten eines ISO-27001-konformen ISMS sind:

Im Rahmen der Risikobewertung und -behandlung erfolgt eine Evaluierung der identifizierten Risiken hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und des potenziellen Schadensausmaßes. Basierend auf den Ergebnissen werden Maßnahmen zur Risikobehandlung definiert und implementiert.

Die Identifikation von Risiken für die Informationssicherheit, deren Bewertung sowie die Festlegung von Maßnahmen zur Risikobehandlung stellen wesentliche Elemente des Prozesses dar.
Sicherheitskontrollen und -maßnahmen:

Die Implementierung von Sicherheitskontrollen, wie sie in Anhang A der ISO 27001 spezifiziert sind, dient der Minimierung der identifizierten Risiken. Diesbezüglich sind physische, technische und organisatorische Maßnahmen zu ergreifen.
Die Schulung und Sensibilisierung der Mitarbeiter stellt einen wichtigen Aspekt im Rahmen der Informationssicherheit dar. Ziel ist es, die Bedeutung der Informationssicherheit zu vermitteln und die Mitarbeiter für den Schutz der Daten zu sensibilisieren.
Überwachung und Überprüfung:
Es ist erforderlich, das ISMS kontinuierlich zu überwachen und regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es effektiv ist und den Sicherheitsanforderungen entspricht.
Des Weiteren sind interne Audits und Managementbewertungen durchzuführen.

Die Durchführung interner Audits sowie regelmäßige Managementbewertungen des ISMS dienen der Überprüfung der Einhaltung der ISO-27001-Anforderungen.
Die Umsetzung der ISO 27001 im Data Warehouse und BI-Kontext erfordert zunächst die Kategorisierung von Daten nach ihrer Sensibilität und Kritikalität. Auf dieser Grundlage können dann entsprechende Sicherheitsmaßnahmen festgelegt werden.
Zugriffskontrollen stellen ein wesentliches Element der Informationssicherheit dar.

Die Implementierung strenger Zugriffskontrollen gewährleistet, dass lediglich autorisierte Personen Zugriff auf sensible Daten erhalten.
Verschlüsselung: Der Einsatz von Verschlüsselungstechnologien gewährleistet den Schutz von Daten während der Übertragung und im Ruhezustand.
Protokollierung und Überwachung:
Implementierung von Protokollierungs- und Überwachungssystemen, um sicherheitsrelevante Ereignisse zu erkennen und darauf zu reagieren.
Notfallmanagement: Entwicklung und Test von Notfallplänen, um sicherzustellen, dass Daten und Systeme im Falle eines Sicherheitsvorfalls schnell wiederhergestellt werden können.
Die ISO 27001-Zertifizierung bietet Data Warehouse- und BI-Unternehmen eine Reihe von Vorteilen. Die Implementierung eines ISMS gemäß ISO 27001 führt zu einer signifikanten Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen.

Ein weiterer Vorteil der Zertifizierung ist, dass sie als Marketinginstrument genutzt werden kann, um das Vertrauen von Kunden und Partnern zu gewinnen.
Rechtliche Sicherheit: Erfüllung gesetzlicher Anforderungen sowie Vermeidung von Bußgeldern und rechtlichen Konsequenzen.
Effizienzsteigerung: Die Implementierung verbesserter Prozesse sowie klarer Sicherheitsrichtlinien resultiert in einer optimierten Datenverarbeitung und -verwaltung.

Die ISO 27001-Zertifizierung ermöglicht es Data Warehouse- und BI-Unternehmen, ihre Sicherheitsstandards zu erhöhen, das Vertrauen ihrer Kunden zu stärken und sich als zuverlässige und sichere Partner im Umgang mit sensiblen Daten zu positionieren.

Weitere Informationen hierzu findet ihr unter: 

ISO 9001 (Qualitätsmanagement):

ISO 9001 ist ein international anerkannter Standard für Qualitätsmanagementsysteme (QMS), der die Anforderungen für eine systematische und prozessorientierte Herangehensweise an das Management von Qualitätsprozessen festlegt. Für Unternehmen, die Data Warehouse (DWH) und Business Intelligence (BI) Dienstleistungen anbieten, bietet die ISO 9001 Zertifizierung folgende Vorteile:

Relevanz der ISO 9001 für Data Warehouse und BI:

Qualitätsverbesserung: ISO 9001 hilft, Prozesse zu standardisieren und kontinuierlich zu verbessern, was die Qualität der Data Warehouse und BI-Dienstleistungen steigert.

Kundenzufriedenheit: Durch die Erfüllung von Kundenanforderungen und die kontinuierliche Verbesserung von Dienstleistungen wird die Kundenzufriedenheit erhöht.

Effiziente Prozesse: Die Implementierung eines QMS gemäß ISO 9001 führt zu klaren, dokumentierten Prozessen und Rollen, was die Effizienz und Effektivität der Arbeitsabläufe verbessert.

Risikomanagement: ISO 9001 unterstützt die Identifikation und das Management von Risiken in Geschäftsprozessen, was die Zuverlässigkeit und Stabilität der Dienstleistungen erhöht.

Marktvorteil: Die ISO 9001 Zertifizierung dient als Nachweis für das Engagement des Unternehmens für Qualität und kann als Wettbewerbsvorteil genutzt werden.

Hauptkomponenten eines ISO 9001-konformen QMS:

Dokumentation von Prozessen: Erstellen und Pflegen von Dokumentationen für alle wesentlichen Geschäftsprozesse.

Rollen und Verantwortlichkeiten: Klare Definition von Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Unternehmens.

Kundenfokus: Sicherstellung, dass Kundenanforderungen verstanden und erfüllt werden.

Kontinuierliche Verbesserung: Implementierung von Mechanismen zur kontinuierlichen Verbesserung von Prozessen und Dienstleistungen.

Überwachung und Messung: Regelmäßige Überwachung und Messung der Prozesse, um die Leistung zu bewerten und Verbesserungen zu identifizieren.

Vorteile der ISO 9001 Zertifizierung für Data Warehouse und BI-Unternehmen:

    • Verbesserte Qualität: Höhere Dienstleistungsqualität durch systematische Prozessverbesserung.
    • Höhere Kundenzufriedenheit: Bessere Erfüllung von Kundenanforderungen und -erwartungen.
    • Effizienzsteigerung: Klarere Prozesse und Verantwortlichkeiten führen zu effizienteren Abläufen.
    • Wettbewerbsvorteil: Die Zertifizierung stärkt das Vertrauen der Kunden und bietet einen Wettbewerbsvorteil im Markt.

Durch die ISO 9001 Zertifizierung können Data Warehouse und BI-Unternehmen ihre Dienstleistungsqualität verbessern, Kundenanforderungen besser erfüllen und ihre Marktposition stärken.

Weitere Informationen hierzu findet ihr unter: 

ISAE 3402 (International Standard on Assurance Engagements 3402):

Der International Standard on Assurance Engagements (ISAE 3402), kurz ISAE 3402, bezeichnet einen international anerkannten Prüfungsstandard, der vom International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB) herausgegeben wird. Der Standard befasst sich mit der Prüfung und dem Bericht über die Kontrollen eines Dienstleistungsunternehmens, welche für die finanzielle Berichterstattung eines Kunden von Relevanz sind. Im Folgenden werden die wesentlichen Aspekte des ISAE 3402 dargelegt.

Ziele von ISAE 3402
Das Ziel von ISAE 3402 besteht in der Sicherstellung der Effektivität interner Kontrollen eines Dienstleistungsunternehmens sowie der regelmäßigen Prüfung und Dokumentation dieser Kontrollen. Dies gewährleistet den Kunden und deren Abschlussprüfern die Sicherheit über die Zuverlässigkeit der Finanzberichterstattung, welche durch die Dienstleistungen des Unternehmens beeinflusst wird.

Typen von Prüfungen gemäß ISAE 3402

Es lassen sich zwei Typen von Berichten gemäß ISAE 3402 unterscheiden:
Der Typ I-Bericht beschreibt das Design und die Implementierung der Kontrollen zu einem bestimmten Zeitpunkt. Allerdings gibt er keine Auskunft darüber, ob die Kontrollen über einen bestimmten Zeitraum hinweg wirksam waren.

Der Typ-II-Bericht hingegen beinhaltet neben einer Beschreibung des Designs und der Implementierung der Kontrollen auch eine Bewertung der Wirksamkeit dieser Kontrollen über einen festgelegten Zeitraum. Typ-II-Berichte sind in ihrer Ausführlichkeit und ihrem Informationsgehalt umfassender und bieten daher eine höhere Sicherheit.

Anwendungsbereiche

ISAE 3402 findet häufig Anwendung bei Dienstleistungsunternehmen, die Outsourcing-Dienste in Bereichen wie IT, Buchhaltung, Personalwesen, Datenverarbeitung und anderen unternehmenskritischen Funktionen anbieten. Diese Berichte sind für Kunden, die diese Dienstleistungen in Anspruch nehmen, von hoher Relevanz, da sie dazu beitragen, die mit der Auslagerung von Dienstleistungen verbundenen Risiken zu bewerten und zu steuern.
Vorteile
Transparenz: Dienstleistungsunternehmen sind in der Lage, die Effektivität ihrer Kontrollen nachzuweisen, was das Vertrauen der Kunden stärkt.
Risikomanagement: Die Berichte können von Kunden dazu genutzt werden, die eigenen Risikobewertungen und Kontrollen zu optimieren.

Compliance: Erfüllung gesetzlicher und regulatorischer Anforderungen, die in der Regel eine solche Prüfung und Berichterstattung verlangen.
Der Prozess der Prüfung umfasst mehrere Schritte, die im Folgenden erläutert werden.

Planung: In dieser Phase werden der Prüfungsumfang, die Ziele sowie die Methodik festgelegt.
Im Rahmen der Durchführung werden Beweise durch Interviews, Beobachtungen und Tests der Kontrollen gesammelt.
Im Rahmen der Berichterstattung erfolgt eine Zusammenfassung der Prüfungsergebnisse sowie eine Bewertung der Wirksamkeit der Kontrollen.

In der Konsequenz bietet ISAE 3402 einen strukturierten Ansatz zur Prüfung und Berichterstattung über die Kontrollen eines Dienstleistungsunternehmens, was für Kunden und deren Abschlussprüfer von großem Nutzen sein kann.

Weitere Informationen hierzu findet ihr unter: 

ISO 20000 (IT Service Management):

ISO 20000 ist ein international anerkannter Standard für IT-Service-Management (ITSM), der die Anforderungen für die Bereitstellung und Verwaltung von IT-Services gemäß bewährten Verfahren festlegt. Für Unternehmen, die Data Warehouse (DWH) und Business Intelligence (BI) Dienstleistungen anbieten, bietet die ISO 20000 Zertifizierung folgende Vorteile:

Die Relevanz der ISO 20000 für Data Warehouse und Business Intelligence lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Servicequalität:

Verbesserung der Qualität und Zuverlässigkeit von IT-Services im Data Warehouse und BI-Bereich.
Die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden kann durch standardisierte IT-Service-Management-Prozesse sichergestellt werden, welche die Erwartungen der Kundinnen und Kunden erfüllen und übertreffen.
Effiziente Bereitstellung von IT-Services

Die Optimierung der Bereitstellung und Verwaltung von IT-Services führt zu einer Steigerung der Effizienz und Effektivität.
Im Rahmen der kontinuierlichen Verbesserung wird ein Rahmenwerk zur kontinuierlichen Verbesserung der IT-Services implementiert.
Compliance und Risikomanagement:

    • – Sicherstellung der Einhaltung von regulatorischen Anforderungen sowie
    • Minimierung von IT-Risiken.

Die wesentlichen Komponenten eines ISO-20000-konformen IT-Service-Managements lassen sich wie folgt zusammenfassen:
Service-Management-System (SMS): Hierbei handelt es sich um die Einrichtung eines umfassenden Systems zur Verwaltung und Bereitstellung von IT-Services.
Service-Level-Management: Definition und Verwaltung von Service-Level-Vereinbarungen (SLAs), um eine Übereinstimmung der Dienstleistungen mit den Kundenanforderungen sicherzustellen.
Das Incident- und Problemmanagement zielt auf ein effektives Management von Vorfällen und Problemen ab, um die Dienstverfügbarkeit zu maximieren und die Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb zu minimieren.
Das Change- und Release-Management umfasst die Kontrolle und Verwaltung von Änderungen und Releases mit dem Ziel, die Integrität und Stabilität der IT-Services sicherzustellen.
Die kontinuierliche Überwachung und Bewertung der IT-Services stellt ein wesentliches Element des Service-Level-Managements dar. Durch die regelmäßige Überwachung und Bewertung können potenzielle Optimierungspotenziale identifiziert werden.

Weitere Informationen hierzu findet ihr unter: 

ITIL (IT Infrastructure Library):

ITIL (IT Infrastructure Library) stellt ein Framework für das IT-Service-Management (ITSM) dar, welches Best Practices für die Bereitstellung hochwertiger IT-Services bereitstellt. Für Unternehmen, die Data Warehouse (DWH) und Business Intelligence (BI) Dienstleistungen anbieten, bietet ITIL folgende Vorteile:

Die Relevanz von ITIL für Data Warehouse und Business Intelligence

Service-Exzellenz

ITIL unterstützt die Bereitstellung von hochwertigen und konsistenten IT-Services, was die Leistung und Zuverlässigkeit von DWH- und BI-Systemen verbessert. Die Zufriedenheit der Kundinnen und Kunden kann durch die Implementierung von Best Practices gesteigert werden. Dies ist dadurch möglich, dass die IT-Services besser auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Kundinnen und Kunden abgestimmt sind. Die Implementierung effizienter Prozesse stellt einen weiteren Vorteil von ITIL dar.

Effiziente Abläufe

Die Einführung standardisierter und optimierter IT-Service-Management-Prozesse gemäß ITIL fördert effiziente Abläufe.

Kontinuierliche Verbesserung

Das Framework betont die Notwendigkeit der kontinuierlichen Überwachung und Verbesserung von IT-Services, was zur ständigen Optimierung der DWH- und BI-Dienstleistungen beiträgt.

Risikomanagement

ITIL unterstützt die Identifizierung, Bewertung und Steuerung von Risiken im IT-Service-Management, wodurch die Sicherheit und Stabilität der Daten und Systeme erhöht wird.

Die Hauptkomponenten von ITIL

Service Strategy Entwicklung einer strategischen Herangehensweise an das Management von IT-Services, um Geschäftsziele zu unterstützen.

Service Design Im Rahmen dessen erfolgt die Gestaltung von IT-Services, Prozessen und Service-Management-Systemen, um sicherzustellen, dass die Dienstleistungen den Kundenanforderungen entsprechen.

Service Transition Die Verwaltung von Änderungen und Releases stellt sicher, dass neue oder geänderte Services reibungslos und kontrolliert eingeführt werden.

Service Operation Verwaltung des täglichen Betriebs von IT-Services, einschließlich Incident- und Problemmanagement, um die Servicequalität sicherzustellen.

Continuous Service Improvement (CSI)

Bezeichnet die kontinuierliche Bewertung und Verbesserung der IT-Services und -Prozesse mit dem Ziel, die Effizienz und Effektivität zu steigern.

Die Vorteile von ITIL für Data Warehouse- und BI-Unternehmen

Die Implementierung von ITIL-Best-Practices führt zu einer Steigerung der Qualität und Zuverlässigkeit der IT-Services, was sich in einer verbesserten Servicequalität niederschlägt. Eine höhere Kundenzufriedenheit kann durch ITIL gewährleistet werden, indem IT-Services besser auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt und deren Erwartungen übertroffen werden. Eine Effizienzsteigerung lässt sich durch die Implementierung standardisierter und optimierter Prozesse erzielen, welche zu effizienteren Arbeitsabläufen führen. Die Förderung einer Kultur der kontinuierlichen Überwachung und Verbesserung stellt einen weiteren Vorteil von ITIL dar.

Risikomanagement

Bessere Identifizierung und Steuerung von Risiken im IT-Service-Management.

Die Implementierung von ITIL ermöglicht es Data-Warehouse- und BI-Unternehmen, ihre IT-Service-Management-Prozesse zu optimieren, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und ihre Gesamtleistung und Zuverlässigkeit zu steigern.

Weitere Informationen hierzu findet ihr unter: 

Daten- und Datenschutz-Zertifizierungen (z.B. nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)):

    • Zertifizierungen im Bereich Datenschutz sind unerlässlich, da sie die Einhaltung gesetzlicher Anforderungen im Umgang mit personenbezogenen Daten sicherstellen. Ein Beispiel ist das TÜV-Zertifikat für Datenschutz.

SAP-Zertifizierungen:

    • Für Unternehmen, die Dienstleistungen im Zusammenhang mit SAP BW (Business Warehouse) und anderen SAP-Produkten anbieten, sind spezifische SAP-Zertifizierungen wichtig, z.B. „SAP Certified Application Associate – SAP BW/4HANA“ oder „SAP Certified Technology Associate – SAP HANA“.

Microsoft-Zertifizierungen:

    • Für Beratungsunternehmen, die mit Microsoft-Technologien arbeiten, sind Zertifizierungen wie „Microsoft Certified: Azure Data Engineer Associate“ oder „Microsoft Certified: Power BI Data Analyst Associate“ relevant.

SAS-Zertifizierungen:

    • Für Unternehmen, die mit SAS-Technologien arbeiten, sind SAS-Zertifizierungen wie „SAS Certified Specialist: Visual Business Analytics“ oder „SAS Certified Data Scientist“ von Bedeutung.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Über Frank 77 Artikel

Ich bin Frank, Data Warehouse und BI-Entwickler mit langjähriger Expertise in diesem Bereich. Ich verfüge über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im DWH Umfeld. Das Analysieren und Interpretieren von Zahlen, Daten und Fakten ist meine große Leidenschaft, aus diesem Grunde ist auch diese Seite hier entstanden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*