Data Vault: Die moderne Architektur für agile Data Warehousing

In der ständig wachsenden Welt der Daten müssen Unternehmen in der Lage sein, schnell auf Veränderungen zu reagieren und gleichzeitig die Integrität und Konsistenz ihrer Daten zu gewährleisten. Hier kommt das Data Vault-Modell ins Spiel, ein Ansatz, der das Datenmanagement in Unternehmen revolutioniert.

Was ist Data Vault?

Data Vault ist ein Modellierungsansatz für den Aufbau von Enterprise Data Warehouses (EDW). Entwickelt von Dan Linstedt in den 1990er Jahren, legt dieser Ansatz den Fokus auf Agilität, Skalierbarkeit und Anpassungsfähigkeit. Anstatt sich auf die aktuellen Geschäftsanforderungen zu konzentrieren, berücksichtigt Data Vault die Möglichkeit zukünftiger Veränderungen und bietet somit eine nachhaltige und flexible Lösung für Datenintegration und -speicherung.

Die Kernkomponenten

Data Vault besteht aus drei Hauptkomponenten:

  1. Hubs: Diese repräsentieren die Geschäftsobjekte und enthalten ihre eindeutigen Schlüssel.
  2. Links: Sie repräsentieren die Beziehungen zwischen den Geschäftsobjekten und verknüpfen die Hubs.
  3. Satelliten: Diese speichern die beschreibenden Informationen (Attribute) für Hubs und Links.

Warum Data Vault?

Agilität: Traditionelle Data Warehousing-Ansätze können oft schwerfällig sein und Änderungen erfordern umfangreiche Überarbeitungen. Data Vault hingegen ermöglicht es Unternehmen, schneller auf Veränderungen zu reagieren.

Zukunftssicherheit: Die Architektur ist darauf ausgelegt, historische Daten ohne Verlust oder Überarbeitung zu speichern, selbst wenn die Quellsysteme sich ändern.

Parallelität: Data Vault ermöglicht parallele Datenladeprozesse, was zu schnelleren ETL-Prozessen führt.

Implementierung von Data Vault

Der Aufbau eines Data Vaults erfordert eine sorgfältige Planung und ein Verständnis für die Geschäftslogik des Unternehmens. Hier sind einige Schritte, die in der Regel befolgt werden:

  1. Identifizierung der Geschäftsobjekte: Diese werden als Hubs modelliert.
  2. Bestimmung der Beziehungen: Diese werden als Links dargestellt.
  3. Zuordnung der Attribute: Diese werden in den Satelliten gespeichert.

In einer Zeit, in der Daten im Zentrum jedes Geschäfts stehen, bietet Data Vault eine robuste und zukunftssichere Methode, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Es ist nicht nur ein Modellierungstool, sondern eine Philosophie, die das Potenzial hat, die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Daten sehen und nutzen, zu verändern.

Hubs

Definition: Ein Hub repräsentiert ein einzigartiges Geschäftsobjekt (wie Kunde, Produkt, Mitarbeiter usw.) und speichert die Schlüssel dieser Geschäftsobjekte.

Struktur:

  • Ein Hub enthält in der Regel den Geschäftsschlüssel des Objekts, einen System generierten Schlüssel (oft ein Hash des Geschäftsschlüssels) und Zeitstempel der Eintragserstellung.

Beispiel: Wenn Sie ein Unternehmen haben, das Produkte verkauft, könnte ein Hub „Produkte“ folgende Daten enthalten:

| Produkt_Hash_Key | Produkt_Geschäftsschlüssel | Erstellungszeitstempel |
|------------------|----------------------------|------------------------|
| abc123           | P001                       | 2023-10-20 10:00:00    |
| def456           | P002                       | 2023-10-21 11:00:00    |

Links

Definition: Links stellen die Beziehungen zwischen verschiedenen Hubs dar. Sie können als die Verbindungen zwischen Geschäftsobjekten betrachtet werden.

Struktur:

  • Ein Link enthält die Hash-Schlüssel der Hubs, die er verbindet, und einen eigenen Hash-Schlüssel, der die Kombination dieser Hubs darstellt. Es enthält auch Zeitstempelinformationen.

Beispiel: Angenommen, Sie haben Verkaufstransaktionen, bei denen ein Kunde ein Produkt kauft. Ein Link zwischen dem Hub „Kunde“ und dem Hub „Produkt“ könnte so aussehen:

| Link_Hash_Key | Kunde_Hash_Key | Produkt_Hash_Key | Erstellungszeitstempel |
|---------------|----------------|------------------|------------------------|
| xyz789        | aaa111         | abc123           | 2023-10-22 12:00:00    |

Satellites

Definition: Satellites speichern kontextbezogene, beschreibende Informationen (Attribute) zu Hubs und Links. Diese könnten zeitabhängige Daten wie Adressänderungen oder Verlaufsinformationen sein.

Struktur:

  • Ein Satellite ist mit einem Hub oder Link über dessen Hash-Schlüssel verbunden. Er enthält beschreibende Attribute und Zeitstempel für die Erstellung und das letzte Update.

Beispiel: Für den Hub „Produkt“ könnte ein Satellite Detailinformationen über jedes Produkt enthalten:

| Produkt_Hash_Key | Produkt_Name | Preis | Erstellungszeitstempel | Letzter_Update      |
|------------------|--------------|-------|------------------------|---------------------|
| abc123           | Apfel        | 1.00  | 2023-10-20 10:00:00    | 2023-10-23 09:00:00 |
| def456           | Banane       | 0.80  | 2023-10-21 11:00:00    | 2023-10-24 09:30:00 |

Der wesentliche Vorteil dieser Aufteilung in Hubs, Links und Satellites besteht darin, dass Änderungen an beschreibenden Daten (z. B. eine Preisanpassung für ein Produkt) nur in den Satellites und nicht in den zentralen Geschäftsschlüsselstrukturen vorgenommen werden müssen. Dies macht das System agil und an Veränderungen anpassbar, ohne die Kernintegrität der Daten zu beeinträchtigen.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Über Frank 75 Artikel

Ich bin Frank, Data Warehouse und BI-Entwickler mit langjähriger Expertise in diesem Bereich. Ich verfüge über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im DWH Umfeld. Das Analysieren und Interpretieren von Zahlen, Daten und Fakten ist meine große Leidenschaft, aus diesem Grunde ist auch diese Seite hier entstanden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*